Aktiv an der Müritz

Von sattgrünen Wiesen gesäumte Gewässer, weitläufige Heidelandschaften und üppige Wälder – so sieht das Urlaubsgebiet Mecklenburgische Seenplatte aus, das im Nordosten von Mecklenburg-Vorpommern liegt. Die Destination, die unter anderem die Müritz, den Plauer See und die Mecklenburgische Schweiz einnimmt, bietet Familien zahlreiche Möglichkeiten, den Urlaub am, auf oder im Wasser zu verbringen.
Die Mecklenburgische Seenplatte nimmt eine unglaubliche Fläche ein. Das Gebiet, das südlich der Ostsee anschließt und sich bis zur brandenburgischen Landesgrenze zieht, steckt voller Überraschungen, weshalb vor allem Familien herkommen, die sich sowohl entspannen als auch bewegen wollen. Zur Mecklenburgischen Seenplatte zählen die Nationalparks Müritz, Mecklenburgische Schweiz und Nossentiner/Schwinzer Heide, die Feldberger Seenlandschaft und der Kummerower See. Das Gebiet zeichnet sich in erster Linie durch seine zahllosen Gewässer aus, weshalb es nicht umsonst als „Land der tausend Seen“ bezeichnet wird. Wunderschön sind die Schilfgürtel, die sich wie ein wohlgeformtes Band um die malerischen Wasserlandschaften ziehen und den Seen ein ganz besonderes Gesicht verleihen. Dahinter schließen dichte Wälder und Heidelandschaften an, die von Wanderwegen durchzogen sind und zum Nordic Walking und Radfahren einladen. Die Besiedlung der Mecklenburgischen Seenplatte geht übrigens auf die Zeit von 10.000 vor Christus zurück, als die Region noch von Jägern und Sammlern dominiert wurde. Größere Siedlungen entstanden erst 4.000 vor Christus, was durch alte Steingräber bewiesen werden konnte, die in Mecklenburg-Vorpommern gefunden wurden.
Die Mecklenburgische Seenplatte ist perfekt zum Radfahren und Wandern, um die einzigartige Landschaft hautnah zu erleben. Kanutouren sind genauso beliebt wie Aufenthalte auf einem Hausboot, was das Seengebiet zu einem der abwechslungsreichsten Reiseziele Deutschlands macht. Ein wirklich ursprüngliches Gebiet ist die Feldberger Seenlandschaft mit ihren Mooren, Endmoränen und einzigartigen Sandern. Üppige Buchenwälder laden hier zu ausgedehnten Spaziergängen ein, die mit Bootstouren auf dem Feldberger Haussee, Carwitzer See, dem Breiten und Schmalen Luzin perfekt abgerundet werden können. Auf Touren bekommen Besucher Schwarzstörche, Fisch- und Seeadler sowie Fischotter zu Gesicht, die in der 340 Quadratkilometer großen Feldberger Seenlandschaft ihr Zuhause gefunden haben. Ausflüge führen auch häufig nach Godendorf, Grünow und Carpin, wo es versteckte Hügelgräber und sehenswerte Kirchen gibt.
Zur Mecklenburgischen Seenplatte wird auch die Mecklenburgische Schweiz gezählt, die sich durch weite Hügellandschaften, uralte Eichenwälder, Parks und traumhafte Schlossanlagen auszeichnet. Der Kummerower und Malchiner See locken zu gemütlichen Kanu- und Mountainbiketouren, auf denen Familien Gänsen und Kranichen in freier Wildbahn begegnen. Besonders reizvoll ist der Urlaubsort Malchin, der auch heute noch Überreste einer einstigen Stadtbefestigung besitzt, von denen das Steintor das beeindruckendste Bauwerk historischer Backsteinkunst ist. In Hohen Demzin begegnen Urlauber der Burg Schlitz, die Liebhaber klassizistischer Baukunst begeistern wird. Neben einem Rittersaal verfügt die Burg über eine 60 Hektar große Parkanlage, die das Schloss zu einem der meistbesuchten Bauwerke Mecklenburg-Vorpommerns macht.
Die von Mooren, Sandern und Flüssen geprägte Landschaft der Nossentiner/Schwinzer Heide könnte aufsehenerregender kaum sein. Hier kommen Familien, die in ihrem Urlaub charmante Dörfer erkunden und historische Klosteranlagen bewundern möchten, garantiert auf ihre Kosten. Ausflüge führen nach Dobbertin, wo sich noch heute das gleichnamige Kloster befindet, das mit Kirchtürmen, bunt verzierten Chorfenstern und einem wunderschönen Altar ausgestattet ist. Genauso reizvoll ist der Luftkurort Malchow, der auch gerne als „Inselstadt“ bezeichnet wird, weil er in die Mecklenburgische Seenplatte buchstäblich eingebettet ist. Malchow ist für die Klosterkirche bekannt, die äußerst aufwendig gestaltet ist und von einem majestätischen Kirchturm überragt wird. Da Malchow vom Malchower und Plauer See gewissermaßen zweigeteilt wird, sorgt eine Seebrücke für die Verbindung der Stadtteile. Ein wunderschöner Ort für einen Spaziergang ist der Blütengarten, der in den Sommermonaten farbenprächtige Blumen und Pflanzen zum Vorschein bringt und zahllose Besucher begeistert.
Einer der beeindruckendsten Naturräume ist der Müritz-Nationalpark, wo sich die Müritz, der größte Binnensee Deutschlands, befindet. Hier wechseln sich Wälder, Moore und Seen ab, weshalb das Gebiet längst zu den UNESCO-Weltnaturerbestätten zählt. Im Fokus steht die fast 113 Quadratkilometer große Müritz, die ein wahres Idyll für Naturliebhaber ist. Dichte Kiefern- und Buchenwälder säumen die Landschaft und geben diesem Teilgebiet der Mecklenburgischen Seenplatte ihr ganz eigenes Gesicht. Ein Urlaub auf einem Hausboot ist dabei perfekt, um die Müritz und die angrenzenden Gewässer auf eigene Faust zu erkunden und den Müritz-Nationalpark aus einer ganz besonderen Perspektive zu entdecken.
Die schönsten Reiseziele sind die beiden malerischen Städte Waren (Müritz) und Röbel/Müritz, die sich am Ufer der Müritz befinden. Hier können Erholung, Sightseeing und Sport ideal kombiniert und der Urlaub überaus abwechslungsreich gestaltet werden. Waren (Müritz) lädt in den Sommermonaten zu Aufenthalten im Freibad ein, wo Besucher nach Herzenslust relaxen und baden können. Angrenzend liegt das Soleheilbad Waren (Müritz), das vor allem Wellnessurlauber anzieht, die sich von Kopf bis Fuß verwöhnen lassen wollen. Die sehenswerte Küstenstadt beeindruckt mit ihrer kilometerlangen Uferpromenade und zahllosen Wanderwegen, die die Herzen von Aktivurlaubern höher schlagen lassen. Während Kinder sich auf Spielplätzen so richtig austoben, schlendern die Erwachsenen durch die Innenstadt, um das Alte und Neue Rathaus und die Marien- und Georgenkirche zu besichtigen. Ein Blick von der Aussichtsplattform der Marienkirche ist dabei genauso empfehlenswert wie ein Besuch des Stadtgeschichtlichen Museums, um historische Details über Waren (Müritz) zu erfahren. Familien radeln an Wisent-Gehegen und am Garten von Marihn vorbei, wobei Touristen auch ansässige Fischer besuchen, um von frisch geräucherten Delikatessen zu probieren. Ein ganz besonderes Highlight ist eine Fahrt mit einer Draisine, die eine stillgelegte Bahnstrecke entlangführt. Die einzigartige Natur kann in Waren (Müritz) auch hautnah erlebt werden. Das Müritzeum verschafft Besuchern einen einzigartigen Überblick über die Flora und Fauna des Müritz-Nationalparks. Ausstellungen, Sammlungen und Aquarien sorgen für einen erlebnisreichen Rundgang und bleiben sowohl kleinen als auch großen Gästen ewig im Gedächtnis.
An der Westküste der Müritz liegt der beschauliche Ferienort Röbel/Müritz. Das begehrte Reiseziel ist nur wenige Kilometer von Waren (Müritz) entfernt und erfreut ich ebenso großer Beliebtheit. Hauptaugenmerk liegt auf dem traumhaften Hafen, in dem exklusive Jachten vor Anker liegen und von wo aus lohnenswerte Bootstouren starten. In der Innenstadt ragen der Wasserturm und die beiden Kirchen St. Marien und St. Nikolai auf, die Liebhaber sehenswerter Baukunst magisch anziehen. Der Marktplatz wird vom klassizistischen Rathaus gesäumt, das 1805 errichtet und vor einigen Jahren aufwendig restauriert wurde. In Röbel existieren auch beeindruckende Fachwerkhäuser, die in den verschiedensten Farben gestaltet sind und von einer alten Bauweise zeugen.
Das Gebiet der Mecklenburgischen Seenplatte gehört zu den meistbesuchten und auch schönsten Destinationen Deutschlands, da es hier einzigartige Wald- und Seenlandschaften gibt, die zu Bootstouren, zum Wandern und Radfahren einladen.